Ausflüge

"Der Traum vom Fliegen"

Dienstag, 19. Juni
Der Ganztagesausflug vom Club 60plus Herisau und Umgebung führte die 34 Teilnehmenden und den Velofahrer, der erst in Romanshorn in den Car stieg, an den Bodensee, ins Zeppelin-Museum. 

 
                               
                                
Im Jahr 1900 erfüllte sich ein uralter Menschheitstraum, als der Jungfernflug des  LZ 1 über dem Bodensee glückte. Graf Ferdinand von Zeppelin hat es erdacht, konstruiert und gebaut. Am Abend des 2. Juli, mit nur fünf Personen an Bord, wagte der einstige Maschinenbaustudent von Friedrichshafen aus den ersten Flug in den Himmel. Auch heute haben diese Giganten der Lüfte kaum etwas von ihrer Faszination eingebüsst.
 
Das Museum präsentiert die weltweit größte Sammlung zur Luftschifffahrt. LZ 129 Hindenburg ist zusammen mit LZ 130 Graf Zeppelin bis heute das weltweit grösste Luftfahrzeug. Es wurde gebaut und eingesetzt für den Linienverkehr nach Nord- und Südamerika. Am 6. Mai 1937 verbrannte das Luftschiff bei der Landung. Highlight der Ausstellung ist sicher die Teilrekonstruktion der Hindenburg. Über das Fallreep steigt man in die nach historischen Plänen in Originalgröße nachgebauten Passagierbereiche der LZ 129 und kann so hautnah erleben, wie man sich als Passagier dieser innovativen Luxusliner der Lüfte fühlte. Selbst die Öffnungszeiten von Rauchsalon und Bar, von 8 – 23 Uhr, waren angeschrieben. Die internationalen Drinks und Importen in bester Qualität und Sortierung, die angepriesen wurden, suchten die Club-Mitglieder allerdings vergeblich.
 
Ein kurzer Bummel durch Meersburg, das temperaturmässig eher tropisch denn mitteleuropäisch anmutete, rundete ein überaus vielfältiges Programm, das für jeden Geschmack etwas bot, ab. Allen war klar: In Zukunft schaut man die Luftschiffe über dem Bodensee mit ganz anderen Augen an.                                 

Herisau, 24. Juni 2018

 

 

"Besuch in der Vogelwarte Sempach"

Dienstag, 16. Mai 2017
Bei sommerlichen Temperaturen trafen sich 50 Mitglieder zum traditionellen Ganztagesausflug zur Vogelwarte Sempach. Eine abwechslungsreiche und lange Fahrt durch teils unbekannte Gegend mit den Glarner- und Urner-Alpen im Hintergrund prägten den Ausflug.

 

                               

 
Beim Znünihalt im Hotel Heinrüti Rank genossen die Teilnehmer nebst Kaffee und Gipfeli auch eine herrliche Aussicht über das Reusstal in die Alpen. Am Baldeggersee entlang ging's dann weiter durch das satte Grün von Wiesen, Obstbäumen und Wäldern in Richtung Sempachersee. Ein kurzer Halt bei der Kapelle zur Erinnerung an die Schlacht von Sempach (1386) erinnerte daran, dass hier die Eidgenossen den Herzog Leopold von Oesterreich besiegten.
 
Nach einem feinen Mittagessen begrüsste der ehemalige Herisauer Felix Liechti die Reisegruppe und referierte kurz über die Vogelwarte. Das im Mai 2015 eröffnete Besucherzentrum vermittelt auf interessante Weise vielfältige Informationen zur Vogelwelt. Die Ausstellung zeigt auch eindrücklich auf, wie sich die Vogelwarte für die Erforschung, den Schutz und für die Förderung der einheimischen Vogelwelt einsetzt und mithilft, nachhaltige Formen der land- und forstwirtschaftlichen Nutzung zu entwickeln.
 
Eindrücklich wie sich die Schweizerische Vogelwarte vom einst ehrenamtlich geführten Einmannbetrieb zu einem eigenständigen international anerkannten Institut mit rund 100 Mitarbeitern entwickelt hat.
 
Wohl etwas müde, aber mit vielen Erinnerungen zur Vogelwelt erfolgte die Heimreise über den Hirzel mit herrlicher Sicht auf den Zürichsee und die Goldküste und weiter über den Ricken und die Wasserfluh zurück nach Herisau.

                                   

 

  Herisau, 19. Mai 2017

 

 

Ganztagesausflug auf den Karren (Dornbirn)

Dienstag, 24. Mai 2016 

 

 

                               

                             

Hochgenuss in jeder Hinsicht bietet der Hausberg von Dornbirn (976m) mit einer besonderen Atmosphäre in luftiger Höhe (Panoramarestaurant auf Stelzen) mit einem Traumhaften Ausblick über das Rheintal, den Bodensee und das Appenzeller Vorderland.
Am 24. Mai genossen 58 fröhlich gelaunte Mitglieder die Fahrt durch die appenzellischen Gemeinden, vorbei an saftigen Wiesen und Felder zum Znünihalt zum Aussichtspunkt St. Anton bei Oberegg. Obwohl die Fahrt etwas nebelverhangen war, öffnete sich doch kurz der Blick auf den Bodensee und hinab ins Rheintal.
Weiter ging die Fahrt mit dem komfortablen Doppelstöcker in Richtung Dornbirn. Die Stadt mit rund 47'000 Einwohnern ist bekannt für den Messepark, das grösste Einkaufszentrum Vorarlbergs mit 65 einzelnen Geschäften sowie das Rolls Royce Museum, ein Krippenmuseum und die nahe Rappenschlucht. 
Die Karrenseilban brachte die Gesellschaft hinauf zum "gläsernen Restaurant" in luftiger Höhe. Nur allzu schnell ging die Zeit mit einem feinen Mittagessen vorbei.
 
Auf ländlichen Umwegen führte die Heimfahrt über dem Bodensee mit einem Zwischenhalt in Buechen wieder zurück nach Herisau.
Da sich die Nebelschwaden gegen den Nachmittag hin auflösten, genossen die Teilnehmer die Rückfahrt über Roggwil-Wittenbach-Engelburg-Gossau umso mehr.

 

 

                           

                            Vorstandsmitglieder im Nebel....

 

 

 

 Herisau, 1. Juni 2016