Velotreffs

2. Velotour 2018

"rauf und runter"

 

Dienstag, 4. September 2018

 

Das herrliche Spätsommerwetter lockte 18 erwartungsvolle Bike-Mitglieder kurz vor 09:00 Uhr auf den Obstmarkt. Der Fuhrpark umfasste 16 E-Bikes und Kolbs  zwei normale Velos.

 

                                                   

 

Die vielseitige Tour abseits vom Verkehr führte über Schwellbrunn nach Degersheim auf den Wolfensberg, wo sich einige eine Tranksame gönnten. Auf dem Panoramaweg ging's dann hinunter zur Aachmühle und weiter nach Jonschwil zur verdienten Mittagsrast. Das Restaurant Krone kann nur empfohlen werden. Wo kriegt man denn sonst noch für Fr. 17 ein leckeres Menu mit Suppe, Salat und Hauptgang. Als Zugabe sorgte der wackere Vitus (von der Wirtin als "Saftwurzel" bezeichnet) für viele Lacher.
Auf der Rückkehr über Bisacht - Bichwil fügte der Tourenleiter eine Zusatzschlaufe für die forschen Fahrer mit technischer Unterstützung ein. Über Nebenstrassen radelte die muntere Schar dann über Riggenschwil - Flawil und Gossau nach 60km zufrieden nach Herisau zurück. 
 

                  

8. September 2018

 

 

1. Velotour 2018

"Mostindien"

 

Dienstag, 29. Mai 2018

 

Wenn auf dem Obstmarkt 15 E-Bikes und 4 "normale" Velos parkiert sind, dann macht der Hoffotograf sicher eine Gruppenfoto der 60plus Radler.

 

                             

 

Bei angenehm warmen Wetter nahm die ansehnliche Truppe die rund 60km unter die Räder. Der schon bald verlorene Bruno Laich wurde zum Glück schon bald wieder gefunden. In der Pizzeria Caprese in Bischofszell schmeckte die willkommene Mittagsverpflegung ausgezeichnet. Auch ein unerwarteter "Plattfuss" stellte kein Problem dar. Dies dank der Fähigkeiten von drei motivierten Hobbymechanikern. Unter dem Scheunendach des Restaurants Löwen in der Rietwies schlossen die zufriedenen und dankbaren Teilnehmer diese unfallfreie Mostindien-Rundfahrt in Super-Stimmung ab.

                  

1. Juni 2018

 

 

2. Velotour

"Ein Schloss, Störche und ein See"

 

Dienstag, 19. September

 

Wenn 6 Clubmitglieder eine Ausfahrt mit dem Velo planen, kann es gut sein, dass zwei zuerst noch einmal nach Hause müssen..

 

                              

 

Bei kühlem und wolkigem Wetter verzögerte sich der Start, weil einer das vergessene Portemonnaie mit ID und Halbtax und ein anderer wärmere Sachen holen musste.
Während der Wartezeit im Café Kuhn erfreute noch eine zur Viehschau vorbeiziehende Kuhherde mit Sennen und Trachtenkindern. Der nachher zu Beginn zu meisternde frische Kuhfladen-Parcours war dann wesentlich weniger erfreulich. Die Tour führte dann Richtung Abtwil, Engelburg, Wittenbach, Goldach, Buriet bis nach Rheineck. Weiter radelte die kleine Gruppe auf schönen Feldwegen in Richtung Rohrspitz bis zum Seerestaurant Glashaus in Höchst. Nach der Stärkung bei der aufgestellten Wirtin ging's dann zurück Richtung Schweiz. Auf der Heimfahrt wurde es dunkler und kurz vor Rorschach begann es dann an zu regnen. Kurz entschlossen wurden die Velos in den Zug verladen, sodass die Teilnehmer am Ende nur leicht nass und zufrieden wieder in Herisau eintrafen.

                  

3. Oktober 2017

 

 

1. Velotour  "Campingplatz Altnau"

 

 30. Mai 2017

                   

Der Club 60plus war unterwegs mit 15 E-Bikes und 9 "Normalos".

                          

 

 

Um 09.00 Uhr versammelten sich 24 Velofahrer/innen bei herrlichem Sonnenschein auf dem Obstmarkt.

Über Gossau - Niederbüren - Bischofszell - Eberswil - Sitterdorf - Hagenwil - Dozwil führte die Fahrt nach Altnau. Nach 45 km wurde die Gruppe von Elisabeth Steiner mit einem Apéro am See überrascht: Herzlichen Dank für diese tolle Geste!
Die Rückkehr erfolgte nach dem Prinzip der heutigen Multi-Optionsgesellschaft: einige fuhren anschliessend nach Romanshorn und nahmen dort die Bahn, einige pedalten zurück bis nach Herisau. Andere entschieden sich weiter nach Rorschach zu fahren und wieder andere gönnten sich ein Bad im See.

 

21. Juni 2017

 

 

2. Velotour: 

"Fitness für Körper und Seele"

Dienstag, 13. September 2016

 

 

Herrliches Wetter, verkehrsarme Strassen, eine inspirierende Natur, eine tolle Gruppe, ein köstliches Mittagessen: so macht Rad Fahren Spass!

 

                              

 

 

Ein Teppich aus Teich- und Seerosen: der Bettenauer Weiher

Einmal dem dichten Herisauer Verkehr entkommen, begann für die 14 Radfahrer/innen das Vergnügen: vorbei am schönsten und ältesten Gebäude von Gossau, der Muelt, führte die Tour der SBB-Linie entlang nach Flawil, wo man über den Schoggiweg Richtung Riggenschwil und Bichwil gelangte. Nach einer sausenden Abfahrt präsentierte sich schon der Bettenauer Weiher, ein prachtvolles Stück Natur.

 

Zuckenriet, das Dorf mit dem Schloss

Über Algetshausen-Henau-Lenggenwil erreichte die gutgelaunte Truppe nach 30 km das Ziel Zuckenriet mit dem privaten hoch über dem Dorf gelegenen Schloss, das nur von aussen besichtigt werden kann.

 

Bedenken für die ansteigende Rückfahrt? keineswegs!

Nach einem exzellenten Mittagessen lockte eine ruhige Fahrt bis Schweizersholz. Dann folgte die rasante Abfahrt hinunter zur Thur bei Bischofszell. Hier bekamen die 8 E-Bike-Fahrer freie Fahrt. Nach Niederbüren begann der Kampf am Rätenberg: 4 "giftige" Steigungen mussten bezwungen werden. Doch die Gruppe meisterte auch diesen Teil bravourös. Bei einem gemütlichen Abschiedstrunk blickten alle zufrieden auf diese letzte Velotour des Jahres zurück.

                             

 

19. Oktober 2016

                                    


"Velotour "Plausch auf Nebenstrassen"

Dienstag, 7. Juni 2016

 

Dreizehn Mitglieder wagten sich auf die 55km lange Velofahrt durch den Kanton Thurgau.

 

 

                                   

 

Welch ein Vergnügen: Satte Wiesen, Weiden, fruchtbare Äcker, in der Ferne Säntis und Bodensee, Nebenstrassen mit wenig Verkehr und ein feines Essen machten das Strampeln für die Teilnehmer zum Genuss. Nach rund 40 km abwechslungsreicher Fahrt war eine flüssige Stärkung auf dem Flugplatz Sitterdorf willkommen. Die Weiterfahrt über die braunen Wasser der Sitter bei Lütschwil und nach Bischofszell war im Nu geschafft. Nach einer feinen Pizza mahnten schon bald schwarze Wolken zum Aufbruch und manch einer sah sich schon pudelnass in Herisau ankommen. Doch der Himmel hellte wieder auf und die muntere Schar meisterte die 300 Höhenmeter auf Umwegen mit Bravour. Alle waren sich beim geselligen Abschluss einig: Auch die Ostschweiz hat wunderschöne Landschaften und eine gemeinsame Velotour geschafft zu haben, gibt ein gutes Gefühl der Zufriedenheit.

 

 

 23. Juni 2016