News

Einladung 1. Velotour 

"Fitness für Körper und Geist"

                   


                

 

 

Alle sind herzlich eingeladen.

 

Datum

  Dienstag, 30. Mai 2017

  

 

Treff

  Obstmarkt   09:00 Uhr 

   

Route

  Herisau - Muelt - Niederbüren - Bischofszell - Eberswil - Flugplatz Sitterdorf - Riet - Hudelmoos

  Hagenwil - Almensberg - Mos - Hefenhofen - Sommeri - Güttingen - Altnau

 

Disatanz

  40 km

 

Einkehr

  Restaurant Panorama, Campingplatz Altnau (Tel. 071 695 14 64)

 

Rückkehr

  Seeradweg: Altnau - Güttingen - Kesswil - Uttwil - Romanshorn

 

Distanz

  10 km

 

Verlad

  S8: Romanshorn - Herisau

  Romanshorn ab 15:29 Uhr                  Herisau an: 16:05 Uhr

 

Besonderes

  Wer Lust und Kondition hat, fährt mit dem Velo zurück:

  Romanshorn - Steinebrunn - Muolen - Rorenmoos - Pelagiberg - Waldkirch - Gossau - Herisau

  

Distanz

  30 km

 

Ausrüstung

  fahrtüchtiges Velo, Helm, Regenschutz, Trinkflasche

 

Besonderes  Die Tour findet bei jedem Wetter statt: keine Anmeldung erforderlich

 

  Viel Vergnügen wünscht der Wanderleiter Guido Kolb

 

  25. April 2017

 

 

 

5. Wanderung

"Unbekanntes Zürcher Oberland"

Dienstag, 23. Mai 2017
Die muntere Wanderschar wurde auf dem Bachtel mit einer prächtige Aussicht auf das Zürcher Oberland, mehrere Seen und mit einem eindrücklichen Alpenpanorama belohnt.

 

 

 

                                                                

 

 

30 Mitglieder wollten sich die Wanderung auf den Bachtel nicht entgehen lassen, denn der Hügelrücken des Zürcher Oberlandes hat einiges zu bieten: zahlreiche Feuerstellen, ein Aussichtsturm mit atemberaubender Weitsicht, ein idyllischer Badeweiher und ein märchenhaftes Waldparadies mit einem Wasserfall.

 

Auf der Fahrt mit dem öV über Rapperswil nach Steg im Tösstal stieg man - zuweilen recht steil - hinauf zum 1'115m hohen Bachtel, wo die Aussicht auf Pfäffiker-, Greifen-, Lützel- und Zürichsee, der Blick auf Städte, Dörfer und Berge einem fast den Atem nahm.

Nach dem Mittagessen wanderte die Schar im Nu hinunter nach dem Skichanzen-Dorf Gibswil, wo man die S-Bahn bestieg und den herrlichen Tag auf Schienen ausklingen liess.

 

                                   

 

  Herisau, 25. Mai 2017

 

 

"Besuch in der Vogelwarte Sempach"

Dienstag, 16. Mai 2017
Bei sommerlichen Temperaturen trafen sich 50 Mitglieder zum traditionellen Ganztagesausflug zur Vogelwarte Sempach. Eine abwechslungsreiche und lange Fahrt durch teils unbekannte Gegend mit den Glarner- und Urner-Alpen im Hintergrund prägten den Ausflug.

 

 

 

                               

                                 

 

 

Beim Znünihalt im Hotel Heinrüti Rank genossen die Teilnehmer nebst Kaffee und Gipfeli auch eine herrliche Aussicht über das Reusstal in die Alpen. Am Baldeggersee entlang ging's dann weiter durch das satte Grün von Wiesen, Obstbäumen und Wäldern in Richtung Sempachersee. Ein kurzer Halt bei der Kapelle zur Erinnerung an die Schlacht von Sempach (1386) erinnerte daran, dass hier die Eidgenossen den Herzog Leopold von Oesterreich besiegten.

 

Nach einem feinen Mittagessen begrüsste der ehemalige Herisauer Felix Liechti die Reisegruppe und referierte kurz über die Vogelwarte. Das im Mai 2015 eröffnete Besucherzentrum vermittelt auf interessante Weise vielfältige Informationen zur Vogelwelt. Die Ausstellung zeigt auch eindrücklich auf, wie sich die Vogelwarte für die Erforschung, den Schutz und für die Förderung der einheimischen Vogelwelt einsetzt und mithilft, nachhaltige Formen der land- und forstwirtschaftlichen Nutzung zu entwickeln.

 

Eindrücklich wie sich die Schweizerische Vogelwarte vom einst ehrenamtlich geführten Einmannbetrieb zu einem eigenständigen international anerkannten Institut mit rund 100 Mitarbeitern entwickelt hat.

 

Wohl etwas müde, aber mit vielen Erinnerungen zur Vogelwelt erfolgte die Heimreise über den Hirzel mit herrlicher Sicht auf den Zürichsee und die Goldküste und weiter über den Ricken und die Wasserfluh zurück nach Herisau.

                                   

 

  Herisau, 19. Mai 2017

 

 

 

"Geschichten und Musik aus dem Appenzellerland" mit Langenegger & Co.

Dienstag, 9. Mai 2017
Mit "Geschichten und Musik aus dem Appenzellerland" mit Philipp Langenegger, Werner Alder und Maya Stieger, umrahmt von lüpfiger Musik, Witz und Humor erlebten die Mitglieder einen äusserst unterhaltsamen Nachmittag. 

 

 

                                 

 

 

Wenn Philipp Langenegger und Werner Alder zusammen auftreten, ist pointierte Unterhaltung garantiert.. Dabei gehört "zöösle" gespickt mit Schlagfertigkeit, Können und Charme immer auch dazu. Philipp Langenegger las wortgewaltig Geschichten von Walter Rotach und Julius Ammann aus dem alten Herisau. Werner Alder und Maya Stieger sorgten mit ihrem virtuosen Hackbrett- und Geigenspiel für die musikalische Begleitung. Das sprachliches und musikalische Feuerwerk begeisterte die zahlreichen Mitglieder.

                                   

 

  Herisau, 19. Mai 2017

 

 

 

4. Wanderung

"Schneebedeckter Balkon über dem Bodensee"

                   

April macht, was er will: Gerade mal 10 Mitglieder trotzten dem launenhaften Wetter. Ihre Erkenntnis: auch bei Graupelschauer ist die Wanderung von Rheineck nach Walzenhausen eine Perle

 

                               

 

Dank den Kenntnissen eines Einheimischen erfuhren die Wanderer manch Lustiges und Wissenswertes. Zum Beispiel: Die Zahnradbahn Rheineck - Walzenhausen funktionierte früher mit dem Gewicht des Wassers. Das Gewicht des Wassers beim herunterfahrenden Bähnchen zog das bergwärts fahrende hoch, wobei jugendliche Bahnfahrer gelegentlich mit Stossen nachhelfen mussten.

So gelangten die Wanderer im Nu nach Walzenhausen.

 

25. April 2017

 

 

 

Einladung 

"Jass- und Spielnachmittage"

                   

Spielfreudige treffen sich zu einem gemütlichen Nachmittag.               Sei dies zum Jassen oder anderen Gesellschaftsspielen. 

 

                               

 

 

Alle sind herzlich eingeladen.

 

Datum

  Dienstag, 11. April 2017

  

 

Treff

  14.00 Uhr 

   

Ort

  Restaurant Adler, Buchenstrasse, Herisau

 

Besonderes

  dies ist der letzte Spielnachmittag in diesem Frühling

 

 

  28. Dezember  2016

 

 

"Alte Lügen rosten nicht" mit der Seniorenbühne Frauenfeld

Dienstag, 4. April 2017
Ein Schwank mit Irrungen und Wirrungen

 

 Zum April Anlass konnte Thomas Bruppacher rund 120 Mitglieder begrüssen.
Das Gastspiel der Seniorenbühne Frauenfeld zeigte auf, wie alte Lügen zu urkomischen Situationen und Verwechslungen führen können. Wenn bei einem unerwarteten Besuch einer vermeintlich reichen Dame das vielseitige Hausmädchen die Hausherrin und der Gärtner den Hausherrn vertreten müssen, wird es schwierig. Noch schwieriger wird es, wenn die richtige Hausherrin dann noch zu früh wieder nach Hause kommt und dann das Hausmädchen spielen muss. Trifft dann noch weiterer unerwarteter besuch ein, wird das Lügengewirr gelinde gesagt verworren.

Irgendwie erinnern diese als "alternative Fakten" vorgetragenen Lügen an aktuelle politische Gepflogenheiten eine neu gewählten Präsidenten in einem grossen Land. Der neue Ausdruck dafür heisst dann "alternative facts".

                                        

 

 

 

 

 

                   

                                

 

 

  Herisau, 5. April 2017

 

 

 

 Besichtigung

"Post-Paket-Zentrum, Frauenfeld"  

28. März

                   

Über 70 Mitglieder erhielten einen beeindruckenden Einblick in die faszinierende Welt der Postverarbeitung.

 

 

                    

 

Als Einstieg erhielten die interessierten Mitglieder eine Präsentation gezeigt, wie die Pakete auf den Anlagen schonend und ohne Einsatz von Hilfsmitteln verarbeitet werden. Täglich werden in den schweizweit 4 Paketzentren rund 230'000 Pakete - in Spitzenzeiten bis zum Doppelten - sortiert und verladen.

 

Bei einem spannenden Rundgang konnten sich die Besucher selber überzeugen, wie speditiv die Pakete verarbeitet sortiert werden. Dabei wurde auch klar, wie wichtig es für die automatische Einscannung ist, dass Pakete richtig adressiert (rechts unten) und richtig verpackt (ohne Schnüre) werden.

 

Im Anschluss an den informativen Rundgang wurde die Gäste noch mit einer kleinen Stärkung verwöhnt.

 

 

  3. April 2017

 

 

 3. Wanderung

"Schauplatz Handwerk, Waldstatt"  

21. März

                   

33 Mitglieder wanderten von Herisau über den Nieschberg und die Geisshalde nach Waldstatt zum Bad Säntisblick. Dort zeigte Werner Zellweger seine prachtvolle Sammlung von Werkzeugen und Modellen. Die Rückkehr erfolgte über die Mooshalde, Tätschenberg, Hohberg wieder zurück nach Herisau.

 

 

                    

 

Werner Zellweger begrüsste die Schar im Seniorenheim Bad Säntisblick und erzählte voll Begeisterung von der abwechslungsreichen Geschichte des Hauses: vom Hotel, wo Kuren angeboten, getanzt und gekegelt wurde. Später entstand die Brauerei Walz und seit 1965 wird ein Seniorenheim geführt.    

Anschliessend führte der Initiant des "hölzigen Schatzes" die Gäste durch seine beeindruckende Sammlung alter Werkzeuge, Holzkonstruktionen, handbetriebenen Maschinen und einem funktionierenden Turmuhrwerk aus dem 18. Jahrhundert. 

 

 

  27. März 2017

 

 

"Hauptversammlung"

Dienstag, 14. März 2017, 14.00 Uhr im kath. Pfarreiheim Herisau mit dem Herisauer Duo Olio und Petrolio

 

                                        

 

Zur 59. Hauptversammlung konnte Präsident Thomas Bruppacher rund 150 Mitglieder begrüssen.

Gemeindepräsident Renzo Andreani überbrachte die besten Wünsche im Namen des Gemeinderates und wünschte dem Club weiterhin viel Erfolg.

  

Im offiziellen Teil wies der Präsident die Veranstaltungen des vergangenen Jahres in Bildern Revue passieren.

Die von den Revisoren zur Genehmigung vorgeschlagene Jahresrechnung ergab eine kleinen Gewinn von rund Fr. 500.--. Dies war nur dank einigen treuen Sponsoren möglich.

 

Aus dem Vorstand waren keine Rücktritte zu verzeichnen.

Nachdem die Traktanden Anträge, Mitteilungen und Verschiedenes nicht benutzt wurden, bedankte sich der Präsident bei seinen Vorstandsmitgliedern, bei den fleissigen Helferinnen vom Mittagstisch und beim Hauswartehepaar. Ein besonderer Dank ging auch an die Sponsoren.

 

Nach dem offiziellen Teil sorgte das Duo Olio und Petrolio - Hansueli Heuscher und Joe Mittelholzer - mit einer kleinen musikalischen Show mit Gesang und Gitarrenbegleitung für lockere Unterhaltung.

 

             

 

 

 

                   

                                

 

 

  Herisau, 15. März 2017

 

 

 

   

 "Wanderung mit Fondueplausch    

im Gasthaus Alpenrose, Buchberg"  

21. Februar 

                   

Ein lauschiger Pfad entlang des Buchbergbaches, ein aufgestelltes Wirtepaar in einem gemütlichen abgelegenen Gasthaus und musikalische Einlagen prägten die diesjährige Fonduewanderung.

 

 

                    

 

Einfach so verirrt man sich nicht in die Alpenrose. Lohnend war der Weg hinauf zum Hundwiler Buchberg aber alleweil. Insbesondere lauschig war der 7-Brüggliweg. In der gemütlichen Gaststube bei Anita und Markus liessen sich die Wanderer beim Fondue-Plausch verwöhnen. Als Überraschung spielte dann noch das "Hausduo" auf. So verging die Zeit im Nu und nach ein paar Liedern ging's dann über den Hügel am "Pfand" vorbei wieder zum Landsgemeindeplatz.                      

 

 

  15. März 2017

 

 

"Flurin Caviezel"  

 

 7. Februar

 

Bündner Kabarettist erfreut Mitglieder als Multiinstrumentalist mit Tönen und feinem Humor.

 

                     

                         

                       

 

Der Bündner Kabarettist Flurin Caviezel begann sein Programm "S'isch doch asò" mit zwei lokalen Aktualitäten: den Wahlplakaten an den Strassenrändern und unserer Spitalproblematik. Dann schlug er neue Lösungen für Bildungssysteme vor und spielte mit Sprachen und Musikinstrumenten. Mit viel Fingerfertigkeit entlockte er die schönsten Töne vom grossen bis zum kleinsten Handörgeli. Er spielte auf einem "Camping-Klavier", das so klein war wie ein Schwyzerörgeli.  Mit feiner Ironie über die verschiedenen Rätoromanisch entlockte er bei den Zuschauern einiges Schmunzeln. Die rund 120 Mitglieder genossen einen gelungenen Nachmittag.

 

 

 

  10. Februar 2017

 

   

"Schneeschuh- Wanderung: Lehmen - Schwägalp"  

 24. Januar

                   

Herrlicher Sonnenschein und eine grandiose Aussicht begleiteten 21 Mitglieder  auf der Schneeschuh-Wanderung vom Lehmen zur Schwägalp.

 

                     

                         

                       

 

Vom Lehmen gings durch den tief verschneiten Böhlwald auf gut präparierter Loipe stetig bergauf. Der gleichmässige Rhythmus und die zauberhafte Winterlandschaft mit den ersten Sonnenstrahlen auf der Kronbergseite beruhigten und erfreuten gleichermassen. Bis zur verdienten Rast vor der Chamhaldenhütte waren gegen 500 Höhenmeter überwunden. Auf der restlichen Wegstrecke bis zur Schwägalp konnten die Schneeschuhwanderer ihre eigenen Spuren in den Pulverschnee legen. Nach einem kleinen Imbiss im neuen gut besuchten Restaurant fand die gelungen Tour mit Postauto und Appenzellerbahn ihren Abschluss.

 

 

 

  8. Februar 2017

 

 

"Fyrobed Chörli Herisau" 

 
10. Januar

                   

Zur ersten Zusammenkunft im neuen Jahr sorgte das Fyrobed-Chörli Herisau mit Jodelliedern und Zäuerli für einen gemütlichen Nachmittag. 

 

 

                          

 

Die rund 120 Mitglieder erlebten einen unterhaltenden Nachmittag, der kaum Wünsche offen liess. Seit über 25 Jahren singen die "Freizeit"-Jodler unter der Leitung von Willi Bänziger unter dem Motto: "eifach z'frede sii". Die ehemaligen Mitglieder von anderen Jodelclubs und Gesangsvereinen wollten etwas kürzer treten, aber trotzdem das appenzellisches Liedgut und die Kameradschaft beim gemeinsamen Singen weiter pflegen.
Das ist ihnen bei ihrem Auftritt beim Club 60plus bestens gelungen.  Wussten sie doch das Publikum mit ihren Darbietungen gewürzt mit einer Prise Humor zu begeistern. 

 

 

 

  18. Januar 2017

 

 

Gemütliche und fröhliche Weihnachtsfeier im Mittagstreff

15. Dezember

 

Mit einem feinen Festessen wurden die Mittagstreff Clubmitglieder im weihnächtlich dekorierten Appenzellerstübli im Casino verwöhnt.

 

                          

 

 

Gegen 60 Mitglieder liessen sich das traditionelle Festessen bei Gemütlichkeit und ungezwungenem Beisammensein nicht entgehen. Es zeigte sich einmal mehr, dass der Mittagstreff mit Essen, Trinken, Plaudern und Singen nach wie vor sehr beliebt ist.

Die Leiterin Elisabeth Cavegn führte sympatisch durch den vorweihnächtlichen Anlass. Die Gäste Andrea Lieberherr von der Tosam und Urs Alder von der Huber + Suhner Stiftung fanden für den Mittagstreff nur lobende Worte. Thomas Bruppacher bedankte sich beim motivierten Team für deren grossen Einsatz und bei den Mitgliedern für ihre Treue. Georg Kegel und Ruedi Bösch umrahmten das feine Weihnachtsessen musikalisch und das Hauschörli wartete mit einem Zäuerli auf.
Gegen 14 Uhr verabschiedete Elisaebth Cavegn die zufriedenen Gästen mit den besten Wünschen für Weihnachten und das neue Jahr.

 

28. Dezember 2016

 

 

 

"Einstimmung auf Weihnachten" 

 
13. Dezember

                   

Valeria Küng gestaltete mit "Geschichten und Märchen um die Weihnachtszeit" die traditionelle Einstimmung auf Weihnachten. 

 

 

                          

 

Rund 150 Mitglieder trafen sich im festlich geschmückten Pfarreiheim zur Einstimmung auf die Weihnachtstage. Alle Besucher erhielten traditionsgemäss ein kleines Geschenk.
Danach erzählte die Innerrhoderin Valeria Küng Geschichten und Sagen aus dem Appenzellerland und der ganzen Welt. Mit ihren im Appenzeller Dialekt vorgetragenen abenteuerlichen und fantasievollen Märchen verstand es die Geschichtenerzählerin ausgezeichnet, die Herzen der Zuhörer zu erreichen und zu öffnen.
Dabei passte manch eine Weisheit oder Erkenntnis bestens zur vorweihnächtlichen Stimmung.
Zum Schluss des eindrücklichen Adventsanlasses begleitete Valeria Küng die schönsten Weihnachtslieder auf dem Flügel. 

 

 

 

  28. Dezember 2016

 

 

 

"Gepflegte Nostalgie mit dem Nostalgiechörli Berg" 

 
15. November

                   

Das purlimuntere Nostalgiechörli Berg überraschte die rund 100 Mitglieder mit einem Liederprogramm der besonderen Art. Es erinnerte mit einem bunten Strauss alt bekannter Medodien an die Zeit von anno dazumal.

 

 

 

 

 

                         

 

Die 16 Damen traten in fantasievollen, langen Roben in dezenten Farben auf. Alles abgestimmt mit passenden Handtäschli und breitrandigen Hüten, Kreationen die an eine Mischung von Vogelnester und Früchteschalen erinnerten.
Das abwechslungsreich gestaltete Programm umfasste Ohrwürmer aus alter Zeit und Schlager, Lieder aus dem Thurgau und Operettenmelodien. Ihre Gesamtdarbietung war eine farbenfrohe Reise in die "Belle Epoque". Angereichert durch souveräne Solovorträge, die an Lili Marlen und Edith Piaf erinnerten.
Es war ein herrlicher Nachmittag, der im Flug verging; darin waren sich das begeisterte Publikum aber auch die Nostalgie-Sängerinnen völlig einig.

 

 

 

  26. Oktober 2016

 

 

"Appenzeller Alpenbitter - die Medizin"

 
8. November 2016

                   

Mit einer Führung durch die Appenzeller Alpenbitter AG erhielten 50 Mitglieder einen interessanten Einblick in die Herstellung des wohl bekanntesten "Appenzellers".

 

 

 

                                

 

In Appenzell entsteht purer Genuss. Eng verbunden mit der Region pflegt die Appenzeller Alpenbitter AG liebevoll langjährige Traditionen, überrascht aber auch mit jungen neuen Produkten.
Der 1902 gegründete Familienbetrieb wird heute von der dritten und vierten Generation geführt. 
Das Originalrezept des Appenzeller Alpenbitters mit seinen 42 Kräutern wird streng geheim behalten. Nur gerade zwei Verwaltungsräte kennen die Zusammensetzung der Kräuter und sind für deren Mischung zuständig.
Am Schluss des Rundganges durften die Teilehmer den Alpenbitter als Medizin geniessen und verschiedene "Müsterli" fruchtiger und rahmiger Liköre degustieren.

 

 

 

  14. November 2016

 

 

"Schulz und Bohne" die Potpourri-Show

 
25. Oktober

                   

Die Potpourri-Show -ein Kabarett als virtuoser Humor-Test, dargeboten von Kathrin Bosshard und Andrea Schulthess als naive Frau Schulz und chaotische Frau Bohne beglückten das Publikum mit schräger Musik, ulkigem Gesang und theatralen Einlagen.

 

 

 

 

 

                          

 

Die beiden Künstlerinnen  nahmen mit ihrer "Potpourri-Show" die rund 120 Besucher mit auf eine rasante Achterbahn mit Mimik, Gesang, Tanz, Comics und Puppenspiel. Da führt eine Kleidersammlung direkt in den "Skilift-Sketch" des Kabarett Rotstift, das Religionswissen des Publikums wird getestet und zwischendurch quiekt Miss Peggy und eine Variété-Nummer wandelt sich innerhalb weniger Sekunden in politische Satire. Die mitreissende Spielart der beiden Schauspielerinnen, ihre Präsenz und Erzählfreude erzeugten eine Magie, die gepaart mit Verwandlungskunst, Komik, Sprachwitz und Poesie das Publikum begeisterte.

 

 

 

  26. Oktober 2016

 

 

"Gemütliche Stern-Jahresschlusswanderung zum Restaurant Rechberg in Herisau"

4. Oktober

                   

Mit der traditionellen Stern-Jahresschlusswanderung schlossen die Wanderer die diesjährige Wandersaison im Herisauer "Rechberg" ab. 

                              

 

 

 

 

Über 40 Mitglieder trafen auf der Sternwanderung von Wilen, vom Rohren und vom Saum ungefähr zur selben Zeit im gemütlichen Rechberg ein. Der ferienhalber abwesende Wanderleiter Guido Kolb hat es auch dieses Jahr wieder verstanden, 9 abwechslungsreiche Wanderungen und 2 Velotouren zu organisieren, die grossen Anklang gefunden haben. 

 

Fast gleichzeitig trafen die Sternwanderer von Wilen, vom Rohren und vom Saum im Rechberg ein.

Im geselligen Kreis genossen die Mitglieder den offerierten Kaffee und das feine Stück "Schlorzifladen" aus der Rechbergküche.
Während das Echo vom Saum mit lüpfigen Weisen für musikalische Unterhaltung sorgte, genossen die Wanderer das gemütliche Beisammensein. Mit einigen Liedern, Tänzen und Witzen verging die Zeit im Nu. Schon bald teilte sich die muntere Schar wieder in kleinere Grüppchen auf und nahm den Rückweg zu den verschiedenen Ausgangspunkten wieder unter die Füsse.

 

 

14. Oktober 2016

 

 

Jugendchor Hundwil wusste zu begeistern

 
28. September

                   

Die September-Zusammenkunft stand ganz im Zeichen des Nachwuchses. Mit einem abwechslungsreichen Strauss bunter Melodien und Zäuerli sorgte der Jugendchor Hundwil für Gemütlichkeit und fröhliche Stimmung.

 

 

 

 

 

                         

 

Voller Freude traten die 31 Mädchen und Knaben in der schmucken Appenzeller Werktagstracht und "Sonntighääs" auf.  Unter der Leitung von Käthi Frischknecht und begleitet von Anna Müller am Akkordeon eroberten die 6 bis 17 jährigen  jugendlichen Sängerinnen und Sänger mit ihrem appenzellischen Liedgut die Herzen der rund 80 Mitglieder im Nu. Für musikalische Abwechslung sorgte Andrea Müller mit zwei Solodarbietungen am Keyboard. Die begeisterten Mitglieder bedankten sich am Schluss des Konzertes mit einem grossen Applaus.

 

 

 

  14. Oktober 2016

 

 

8. Wanderung: 

"Weinfelden ist ein erbärmlicher Ort..."

Dienstag, 20. September

 

 

37 Mitglieder konnten sich vom Gegenteil überzeugen. Was die Franzosen vor gut 200 Jahren feststellten, stimmt heute nicht mehr. Weinfelden ist eine schmucke Stadt voller Geschichten, wunderbaren Riegelhäusern und herrlichen Parks und Gartenanlagen.

 

                          

                              

 

 

Beste Unterhaltung

Die Führung mit Franz Xaver Isenring hatte es in sich: verständlich und voller Witz und Schalk erzählte er von einer Schulhaus-Einweihung, bei der den Schülern wegen des ungeniessbaren Wassers Brot und Wein abgegeben wurde. Verblüfft waren wir von der Ratshaus-Saaldecke, einer Gipsdecke, die dank der Trompe l'oeil-Technik verblüffend einer Holzdecke gleicht. Er machte auf einen Tunnel aufmerksam, wo 2 Arbeiter über ein Jahr lang nach Wasser gruben. Mit viel Wissenswertem und lustigen Anekdoten wurden die Zuhörerinnen und Zuhörer aufs Beste unterhalten.

 

Sanfter Hügel zwischen Thurtal und Seerücken

Die Wanderung führte in die wunderschöne Gegend am Ottenberg, ins Dorf Ottenberg mit seinen typischen Riegelhäusern und durch Rebberge wieder hinunter nach Weinfelden.

                             

 

19. Oktober 2016

 

 

2. Velotour: 

"Fitness für Körper und Seele"

Dienstag, 13. September

 

 

Herrliches Wetter, verkehrsarme Strassen, eine inspirierende Natur, eine tolle Gruppe, ein köstliches Mittagessen: so macht Rad Fahren Spass!

 

                          

 

 

Ein Teppich aus Teich- und Seerosen: der Bettenauer Weiher

Einmal dem dichten Herisauer Verkehr entkommen, begann für die 14 Radfahrer/innen das Vergnügen: vorbei am schönsten und ältesten Gebäude von Gossau, der Muelt, führte die Tour der SBB-Linie entlang nach Flawil, wo man über den Schoggiweg Richtung Riggenschwil und Bichwil gelangte. Nach einer sausenden Abfahrt präsentierte sich schon der Bettenauer Weiher, ein prachtvolles Stück Natur.

 

Zuckenriet, das Dorf mit dem Schloss

Über Algetshausen-Henau-Lenggenwil erreichte die gutgelaunte Truppe nach 30 km das Ziel Zuckenriet mit dem privaten hoch über dem Dorf gelegenen Schloss, das nur von aussen besichtigt werden kann.

 

Bedenken für die ansteigende Rückfahrt? keineswegs!

Nach einem exzellenten Mittagessen lockte eine ruhige Fahrt bis Schweizersholz. Dann folgte die rasante Abfahrt hinunter zur Thur bei Bischofszell. Hier bekamen die 8 E-Bike-Fahrer freie Fahrt. Nach Niederbüren begann der Kampf am Rätenberg: 4 "giftige" Steigungen mussten bezwungen werden. Doch die Gruppe meisterte auch diesen Teil bravourös. Bei einem gemütlichen Abschiedstrunk blickten alle zufrieden auf diese letzte Velotour des Jahres zurück.

                             

 

19. Oktober 2016

                                    

 

 

Sommeranlass: 

"Minigolf- und Grillplausch"

Dienstag, 23. August

 

 

Zur ersten Veranstaltung im zweiten Halbjahr trafen sich über 30 Mitglieder zum traditionellen Minigolf- und Grillplausch auf der Minigolfanlage Krombach bei der KPK Herisau

 

                          

 

 

Bei der sportlichen Betätigung wetteiferten die Mitglieder, um den kleinen tückischen Ball in möglichst wenig Schlägen einzulochen. Die einen recht "vergiftet" die andern eher gemütlich. Dabei zeigte es sich, dass es nicht einfach ist, die notwendige Konzentration über 18 Löcher aufrecht zu erhalten. 

Anschliessend wurden bei ungezwungenem Beisammensein die mitgebrachten Würste grilliert. Bei Speis und Trank konnten dann Ferieneindrücke und Sommererlebnisse ausgetauscht werden. 

Kurzum: die fröhliche Schar genoss einen wunderschönen Spätsommerabend.

 

 

                              

 

 

25. August 2016

                                    

 

 

7. Wanderung: 

"Wandern bewirkt Wunder: Fitness für Körper und Seele"

Dienstag, 16. August

 

 

Dreissig Mitglieder wanderten im faszinierenden Obertoggenburg: Ziel war der idyllisch gelegene Voralpsee.

                          

 

 

Zu Fuss oder mit der Sesselbahn?

Nach einer Kaffeepause im Lisighaus benutzte eine kleinere Gruppe die Sesselbahn von Wildhaus nach Oberdorf. Der Rest nahm den steilen Anstieg in Kauf. Über herrliche Alpweiden und durch kühle Wälder erreichten dann beide Gruppen den höchsten Punkt der Wanderung: den Ölberg.

 

Bijou Besenbeiz

In der gemütlichen Alpwirtschaft genehmigte die fröhliche Schar einen frischen Schluck Milch, um dann gestärkt über Gamperfin zum Kurhaus Voralp weiterzuwandern.

 

Wo Rauch ist, müsste auch ein Feuer sein..

Nur noch ein kleiner Abstieg und der liebliche Voralpsee lud zur Mittagsrast. Glücklicherweise gehörten der Gruppe auch ein paar ehemalige, (mehr oder weniger) geschickte Pfadfinder an. Ihnen gelang es trotz grosser Feuchtigkeit ein rauchiges Feuerlein zu entfachen, damit die hungrigen Seelen ihre Würste grillieren (und räuchern) konnten.

 

Seerundgang mit freiwilligem Bad

Nach der ausgiebigen Mittagsrast lud der Wanderleiter zu einer Umrundung des Bergsees ein, wobei drei Mutige ein erfrischendes Bad sichtlich genossen.

 

Gestärkt mit Glacé oder Hauskaffee stieg man dann wieder hoch zum Kurhaus. Im überfüllten Postauto gings dann hinunter nach Grabs und weiter nach Buchs. Die S-Bahn brachte die zufriedenen Wanderer wieder zurück nach Herisau.

 

                              

 

 

24. August 2016

                                    

 

 

"Puszta Company"

Dienstag, 21. Juni
Feurig, rassig und traditionell liess die Puszta Company mit bekannten Melodien aus Ungarn und Russland sowie Csárdás-Tänzen Zigeuner-Kultur hochleben.
                          

 

Die Juni-Zusammenkunft stand ganz im Zeichen von Zigeunermusik. Madeleine und Mirjam Niggli mit ihren Geigen wurden von einer Pianistin und einer Tänzerin begleitet. Die sympatischen Künstlerinnen begeisterten die Zuhörer schon mit ihren ersten Musikstücken. Sie liessen gekonnt vergangene Zeiten wieder aufleben und sorgten mit ihrer rassigen Show für heisse Stimmung im Saal. Das abwechslungsreiche Programm lockerten sie mit bekannten Wienerliedern und Operettenmelodien auf. 

                                              

 

Herisau 25. Juni 2016

                                     

 

 

6. Wanderung: "Zwei reizvolle unbekannte Hügel"

Dienstag, 14. Juni

 

Zwanzig Mitglieder zeigten sich neugierig auf die zwei unbekannten Hügel des südlichen Fürstenlandes. Trotz drohender Wolken erlebten sie eine abwechslungsreiche Wanderung von Bichwil über den Eppenberg und Wildberg bis nach Jonschwil.

 

                          

 

 

Nach der Fahrt mit dem öV über Gossau, Flawil nach Bichwil musste der Wanderleiter eine Programmänderung bekanntgeben. Da die beiden Ausflugsrestaurants auf dem Eppenberg und dem Wildberg am Dienstag geschlossen bleiben, wurde ein Kaffee- und Gipfelihalt vor der Wanderung eingeplant.

Auf dem Eppenberg angelangt schweifte der Blick von Wil bis zum Bodensee über die intensiv kultivierte Landschaft. Über den Weiler Bisacht mit einem wunderschönen 300 Jahre alten Toggenburgerhaus ging's dann weiter auf den zweiten Hügel. Auf dem Wildberg hätte die Aussicht ins Neckertal, das Toggenburg und in den Alpstein gelockt, doch dicke Wolken verhinderten dies. Nach einer rund zweistündigen Wanderung durch Wälder und Felder erreichte die Wandergruppe dann das aufstrebende Dorf Jonschwil, wo -wie überall- eine rege Bautätigkeit herrscht. 

 

25. Juni 2016

                                                                       

 

 

 

"Velotour "Plausch auf Nebenstrassen"

Dienstag, 7. Juni 2016

 

Dreizehn Mitglieder wagten sich auf die 55km lange Velofahrt durch den Kanton Thurgau.

 

                          

 

Welch ein Vergnügen: Satte Wiesen, Weiden, fruchtbare Äcker, in der Ferne Säntis und Bodensee, Nebenstrassen mit wenig Verkehr und ein feines Essen machten das Strampeln für die Teilnehmer zum Genuss. Nach rund 40 km abwechslungsreicher Fahrt war eine flüssige Stärkung auf dem Flugplatz Sitterdorf willkommen. Die Weiterfahrt über die braunen Wasser der Sitter bei Lütschwil und nach Bischofszell war im Nu geschafft. Nach einer feinen Pizza mahnten schon bald schwarze Wolken zum Aufbruch und manch einer sah sich schon pudelnass in Herisau ankommen. Doch der Himmel hellte wieder auf und die muntere Schar meisterte die 300 Höhenmeter auf Umwegen mit Bravour. Alle waren sich beim geselligen Abschluss einig: Auch die Ostschweiz hat wunderschöne Landschaften und eine gemeinsame Velotour geschafft zu haben, gibt ein gutes Gefühl der Zufriedenheit.

 

 

 23. Juni 2016

 

 

 

Ganztagesausflug auf den Karren (Dornbirn)

Dienstag, 24. Mai 2016 

 

 

                          

                             

Hochgenuss in jeder Hinsicht bietet der Hausberg von Dornbirn (976m) mit einer besonderen Atmosphäre in luftiger Höhe (Panoramarestaurant auf Stelzen) mit einem Traumhaften Ausblick über das Rheintal, den Bodensee und das Appenzeller Vorderland.

Am 24. Mai genossen 58 fröhlich gelaunte Mitglieder die Fahrt durch die appenzellischen Gemeinden, vorbei an saftigen Wiesen und Felder zum Znünihalt zum Aussichtspunkt St. Anton bei Oberegg. Obwohl die Fahrt etwas nebelverhangen war, öffnete sich doch kurz der Blick auf den Bodensee und hinab ins Rheintal.

Weiter ging die Fahrt mit dem komfortablen Doppelstöcker in Richtung Dornbirn. Die Stadt mit rund 47'000 Einwohnern ist bekannt für den Messepark, das grösste Einkaufszentrum Vorarlbergs mit 65 einzelnen Geschäften sowie das Rolls Royce Museum, ein Krippenmuseum und die nahe Rappenschlucht.

Die Karrenseilban brachte die Gesellschaft hinauf zum "gläsernen Restaurant" in luftiger Höhe. Nur allzu schnell ging die Zeit mit einem feinen Mittagessen vorbei.

 

Auf ländlichen Umwegen führte die Heimfahrt über dem Bodensee mit einem Zwischenhalt in Buechen wieder zurück nach Herisau.
Da sich die Nebelschwaden gegen den Nachmittag hin auflösten, genossen die Teilnehmer die Rückfahrt über Roggwil-Wittenbach-Engelburg-Gossau umso mehr.

 

 

                         

                            Vorstandsmitglieder im Nebel....

 

 

 

 Herisau, 1. Juni 2016

 

   

5. Wanderung: "Fussball, Natur und ein Schloss"

30 Mitglieder unseres Clubs erkundeten am 17. Mai auf einer gemütlichen Wanderung die nordöstliche Umgebung von Herisau.             

 

 

                         

 

Der Blick ins schmucke Stadion liess manch ein Fussballerherz höher schlagen. Zum Glück hat der FCSG den Ligaerhalt geschafft und Fussballliebhaber können weiterhin Super-League-Spiele aus nächster Nähe verfolgen. Nicht minder imposant präsentierte sich das riesige Sportareal Gründenmoos mit seinen Fussballplätzen, einer Tribüne für Reitsportveranstaltungen, Tennisplätzen, einem anspruchsvollen Seilpark, einer Finnenbahn, Gymnastikräumen und einem Restaurant. Übrigens sind die meisten Angebote frei benützbar.

Dann ging es über die Langhalde steil hinauf nach Staubhausen - immer wieder mit wunderbarer Aussicht vom Hörnli über den Alpstein bis hin zu den Vorarlberger Alpen.

Im Panoramarestaurant auf dem Areal der Kaserne Neuchlen-Anschwilen verging dann die Zeit bei Kuchen und Kaffee im Flug. 

Der Rückweg führte dann vorbei am herrlich gelegenen Schloss Oberberg hinunter zum Breitfeld und wieder zurück zur Arena.         

                                                   

                       

 Herisau, 1. Juni 2016

 

 

 

 "Hannes vo Wald"

  Zauberer mit Spitzhut
                          

 

                                      

 

Hannes vo Wald entführte die rund 100 begeisterten Besucher in eine phantasievolle Traum- und Zauberwelt. Durch den Einbezug des Publikums in seine klassischen Tricks der Zauberwelt drückte der sympathische Künstler seiner Show einen ganz persönliche Stempel auf. Mit seiner erfrischenden Spontanität und seinem originellen Appenzeller Humor brachte Hannes vo Wald die Zuschauer immer wieder zum Staunen und zum Lachen. 

Mit launigen Geschichten, prägnanten Anekdoten und überraschenden Pointen zwischen den überraschenden Tricks verging die rundum gelungene Vorstellung im Nu. Das gut gelaunte Publikum bedankte sich mit einem grossen Applaus beim quirligen Künstler.

 

 

 Herisau, 19. Mai 2016

 

 

4. Wanderung: "Der Husemersee - ein Juwel"

Über 30 Mitglieder des Clubs 60plus machten einen idyllischen Rundgang durch das Herz des Zürcher Weinlandes zwischen Winterthur und Schaffhausen. Höhepunkt war der unter Naturschutz stehende prächtige Husemersee.

 

Die Wanderung führte von Andelfingen, wo die Kirche mit ihren 15 Türmen nicht zu übersehen war, der rauschenden Thur entlang.  Dabei wurden verschiedene Brücken passiert, unter anderem galt es auf der alten Fachbrücke der Linie Wionterthur - Etzwilen die Thur in vielleicht 60 Meter Höhe zu überqueren.

 

                          

                              

Durch ein romantisches Bachtobel gelangte man hinauf zum Schloss Wyden. Nach etwa 2 1/2 Stunden erreichte die Gruppe zum Mittagshalt den lauschigen Husemer-See: keine Strasse, kein Lärm nur stille Natur!Obwohl einige noch gerne länger Rast gemacht hätten, mahnte der Wanderleiter zum Aufbruch auf den Weg zurück nach Andelfingen. In einem Überfüllten IC gings dann zurück über Gossau nach Herisau. 

                                     

                           

Herisau. 3. Mai 2016

 

 

 

 

 

 "Miin Schutzengel Josephine"

  Seniorenbühne Frauenfeld

 

 

 

                                                    

 

Zum Theater-Nachmittag vom 5. April mit der Seniorenbühne Frauenfeld konnte der neugewählte Präsident Thomas Bruppacher rund 140 Mitglieder begrüssen.
Nach einer kurzen Einleitung gab der Präsident die Bühne frei für das Lustspiel "Miin Schutzengel Josephine", einem Einakter von Corinne Gasser. 

 

Das Stück bot Spannung und viel Heiterkeit rund um eine geplante Heirat, bei welcher der Schutzengel eine wichtige Rolle spielt. Ein ehemaliger Lehrer und erfolgreicher Schriftsteller steht eine Woche vor der Hochzeit mit einer attraktiven Frau. Die Braut und deren Mutter -die es auf das Geld des Bräutigams abgesehen haben- planen ein rauschendes Fest mit über 300 Personen, bei dem es hoch zu und her gehen soll. Die angehende Schwiegermutter will ebenfalls beim Bräutigam einziehen und mit auf die Hochzeitsreise. Mit diesem Vorhaben ist der Brautvater gar nicht einverstanden. Ein plötzlich auftretender Schutzengel, der nur für den Bräutigam sichtbar sei, rät ihm ebenfalls von der Heirat ab.

Mit dem Auftritt eines alten Kollegen, der soeben einen reichen Erbonkel beerben soll, richtet sich das Interesse der Braut und deren Mutter auf diesen finanziell interessanter erscheinenden Heiratskandidat.
Die erste geplante Heirat platzt, der reiche Erbonkel vererbt sein Liebstes (seinen Dackel) und nicht sein Geld. Der Schutzengel und der Vater behalten recht: Geld und Besitz machen nicht glücklich, die wahren Werte sind nicht sichtbar.

 

Das Publikum bedankte sich bei den motivierten und gekonnt aufspielenden 7 Darstellern mit einem anhaltenden Applaus.

 

 

 

 

Herisau. 6. April 2016

 

 

3. Wanderung:

"Ora et labora - Bete und arbeite im Kloster Fischingen"

Über dreissig Mitglieder besuchten am 22. März das Kloster Fischingen und wanderten über die Iddaburg nach Gähwil.

 

                             

Die informative Führung zeigte die bewegte Geschichte des Klosters von der Pilgerunterkunft im Jahre 1138 bis zum heutigen Tagungshotel mit einer angegliederten Schule für rund achtzig Kinder mit Lern- und Verhaltensschwierigkeiten. Bei einem feinen Mittagessen mit dem Prior konnten die Mitglieder unseres Clubs auch das schmackhafte selbst gebraute Bier kosten.

 

Nach einem schweisstreibenden Aufstieg zur Iddaburg (966m) wurden die Wanderer mit einer grossartigen Aussicht auf das Fürstenland, das Toggenburg und das Neckertal belohnt.

 

 

 

 

Herisau. 26. März 2016

 

 

 

"Hauptversammlung"

Dienstag, 15. März 2015, 14.00 Uhr im kath. Pfarreiheim Herisau mit Bruno Kessler am Hackbrett.

 

                                        

 

An der Hauptversammlung nahmen rund 180 Mitglieder teil.

Der Vizepräsident Guido Kolb würdigte zum Einstieg die 9-jährige Arbeit des scheidenden Präsidenten Urs Meyer. Er überraschte ihn mit einem Kurzfilm und humorvollen Gedanken zum Rückblick.

 

Im offiziellen Teil liess der Präsident mit einer Bilderpräsentation das vergangene Jahr Revue passieren.

Die von den Revisoren zur Genehmigung vorgeschlagene Jahresrechnung schliesst mit einem kleinen Gewinn von rund Fr. 500.--.

 

Neben Urs Meyer musste im Vorstand auch Rosmarie Stickel als Spielverantwortliche ersetzt werden. Verabschiedet wurde auch das Ehepaar Annemarie und Edwin Keller, das während vielen Jahren den Fahrdienst betreut hatte.

Als Nachfolger für den scheidenden Präsidenten wurde mit Applaus Thomas Bruppacher gewählt. Als neues Vorstandsmitglied wurde Heidi Wyss gewählt.

Anträge waren keine zu verzeichnen.

 

 

Musikalisch begleitete Bruno Kessler die Hauptversammlung am Hackbrett.

 

 

 

 

 

  

 

 

Herisau, 26. März 2016


 

 

 

"Führung durch die Strafanstalt Gmünden..."

Am 8. März 2016 nahmen 30 Clubmitglieder an der Führung durch die kantonale Strafanstalt teil.

 

 

Die Gruppe wurde von Direktor Kurt Ullmann herzlich empfangen und über die Entwicklung der Stafanstalt, von 1884 als eine "Erziehungsanstalt für liederliche und arbeitsscheue Männer" bis heute zu einer modernen und leistungsfähigen Strafanstalt mit individuellen Vollzugsformen, ins Bild gesetzt.

 

Anschliessend bekamen die Besucher einen Einblick in den Wohnbereich. Es konnten Eindrücke von verschiedenen Zellen, dem Aufenthaltsraum, der Küche und dem Essraum gewonnen werden. Besonderen Eindruck hinterliess der Sicherheitstrakt mit modernsten Sicherheitseinrichtungen, den Arrestzellen und den Untersuchungshaft-Zellen.

 

Als Ziel und Massnahme beim heutigen Strafvollzug stehen die Tataufbereitung der Insassen, die Wiedergutmachung, die Aus- und Weiterbildung bis hin zur Entlassungsvorbereitung im Vordergrund. Bei den vielen verschiedenen Nationalitäten, Religionen und Chrakteren eine sehr anspruchsvolle Aufgabe für die Anstaltsleitung und das Vollzugspersonal.

 

Beim Umtrunk auf dem Heimweg, in der Schaukäserei Stein sorgte der interessante Nachmittag für ausgiebigen Gesprächsstoff.

 

 

Herisau, 09. März 2016


 

 

 

"Wiener-Kaffeehausmusik-Stimmung im Pfarreiheim..."

Am Dienstag, 23. Februar verzauberte das Salonorchester St. Gallen bei Kaffee und Kuchen die rund 130 Besucher mit stimmungsvoller Musik und Kaffeehausstimmung.

 

 

Die Musikerinnen und Musiker boten einen bunten Strauss von Wiener Melodien bekannter Komponisten und wussten die Besucher mit ihrem musikalischen Können zu begeistern.

 

Seit rund 100 Jahren hat sich das Salonorchester St. Gallen der leichten Klassik und Unterhaltungsmusik verschrieben. Das Salonorchester ist ein renommiertes Laienorchester mit guten Amateuren, wird aber immer wieder von Berufsmusikern unterstützt, die Freude an guter Salonmusik haben. Unter der Leitung von Peter Stricker bot das Orchester einen Strauss Wiener Melodien aus der leichten und klassischen Musik. Es präsentierte schwungvolle Walzer, beschwingte Melodien aus Operetten, Lieder und Chansons von bekannten Komponisten, wie R. Stolz, Johann Strauss, etc. Das Repertoire des Orchesters ist vielseitig und die Besucher waren begeistert von den Darbietungen.

 

Zu guter Salonmusik gehört natürlich auch Kaffee und Kuchen, wobei die Besucher mit einem reichhaltigen Kuchenbuffet und Kaffee vom Vorstand verwöhnt wurden.

 

 

Herisau, 24. Februar 2016


 

 

 

2. Wanderung: "Wandern, Fondue und Gesang..."

Am Dienstag, 16. Februar 2016 nahmen 36 Mitglieder an der Fondue-Plausch-Wanderung teil.

 

 

Nach dem Start am Bahnhof Wilen, Herisau wanderte die Schar hinauf zum Nieschberg. Dann ging es hinunter zur oberen Müli, zur Stierweid und wieder hinauf zur Flue und über die Ramsenburg zum Ziel: Ramsenhof. Der Nebel und die verzuckerten Wälder bildeten eine prächtige Winterkulisse.

 

Gekonnt virtuos sorgte Georg Kegel für die musikalische Unterhaltung. Erstaunlich, wie viele Lieder aus aller Welt der älteren Generation noch präsent sind. Guido Müller servierte dazwischen ein feines Fondue.

 

Gestärkt und aufgewärmt erfolgte die Rückkkehr nach Hause im Bewusstsein, dass Bewegung, Gesang und Freundschaft kostbar und nicht zu kaufen sind.

 

 

Herisau, 24. Februar 2016


 

 

 

1. Wanderung: "Schneeschuh-Wanderung"

23 Mitglieder nahmen an der Schneeschuh-Wanderung am Dienstag, 19. Januar 2016 zum "Hohen Hirschberg" teil. Sie genossen die Schönheit und Ruhe der winterlichen Landschaft.

 

Gemächlichen Schrittes erklomm man auf weichem Schnee federnd die Höhe. Obwohl die Rundsicht auf die Appenzeller Hügellandschaft und den Alpstein durch tiefliegende Wolken etwas verdeckt war, genossen alle die herrlich verzuckerten Tannen und das Knirschen des Pulverschnees unter den Schneeschuhen.

 

 

Herisau, 21. Januar 2016


 

 

 

"Das Auer Ried im Jahresverlauf"

Mehrere hundert Stunden verbrachte unser Club-Mitglied Sepp Keller aus Herisau im Auer Ried, um dessen Naturschönheiten auf einen professionell gestalteten Film zu bannen. Dieser Film wurde am Dienstag, 12. Januar 2016 gegen 140 Mitgliedern im Cinetreff in Herisau vorgeführt.

 

 

Amateurfilmer Keller fand nach seiner Pensionierung ein neues Hobby. Und so kam es auch, dass die Ortsbürgergemeinde Au ihm den Auftrag erteilte, einen Film über die Schönheiten des Auer Rieds, das übrigens im Vorarlbergischen liegt, zu drehen. Über vier Jahre war der Herisauer mit Kamera, Objektiven und Stativen unterwegs, um die Schönheiten der Natur im Bild einzufangen. Heraus kam ein Film mit aussergewöhnlichen Aufnahmen.

 

Um die Aufnahmen als Dokumentarfilm zu präsentieren, wendete Sepp Keller zwischen 300 und 400 Stunden zum schneiden und vertonen auf. Dabei entstand ein 80-minütiger Film über die Natur in Wandel der Jahreszeiten.

 

Die Bilder, vor allem farbenprächtige Nahaufnahmen verschiedener Insekten und Blumen überzeugten immer wieder von Neuem. Der Film ist bis in alle Détails ausgearbeitet. Mit Text, Musik und Bild gelang es dem Regisseur hervorragend, Mensch, Tier und Natur in Einklang zu bringen. Die Besucher waren begeistert vom Film und spendeten Sepp Keller für sein "Meisterstück" viel Applaus.

 

 

Herisau, 13. Januar 2016


 

 

 

Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins 2016....

 

 

Wir freuen uns sehr, wenn Sie auch im neuen Jahr wieder bei unseren Anlässen dabei sind!

 

Der Vorstand

Club 60plus Herisau und Umgebung

 

 

Herisau, 24. Dezember 2015


 

 

 

 

 

Gemütliche und fröhliche Weihnachtsfeier im Mittagstreff

Mit einem feinen Festessen wurden die Mittagstreff-Clubmitglieder im weihnächtlich dekorierten Appenzellerstübli im Casino verwöhnt.

 

                         

 

Gegen 60 Personen liessen sich das traditionelle Festessen bei Gemütlichkeit und ungezwungenem Beisammensein nicht entgehen. Es zeigte sich einmal mehr, dass der Mittagstreff mit Essen, Trinken und Plaudern auch nach 24 Jahren nach wie vor beliebt und geschätzt ist.
Die Leiterin Elisabeth Cavegn führte in sympatischer Weise durch den Anlass. Die geladenen Gäste Andrea Lieberherr von der Tosam und Urs Alder von der Huber + Suhner Stiftung fanden lobende Worte für den Mittagstreff. Thomas Bruppacher bedankte sich beim Helferteam für deren selbstlosen Einsatz und den Mitgliedern für ihre Treue zum Mittagstreff. Georg Kegel und Ruedi Bösch begleiteten das festliche Weihnachtsmahl musikalisch und das Hauschörli wartete mit einem Zäuerli auf.

Gegen 14 Uhr verabschiedete Elisabeth Cavegn die zufriedenen Gäste mit den besten Wünschen für weihnachten und das neue Jahr.

 

28. Dezember 2016

 

 

 

 

Walter Eggenberger "...und morgen wieder..."

Der ehemalige Fernseh- und Radio-Moderator Walter Eggenberger, bekannt von "10 vor 10", referierte und zeigte am Dienstag, 15. Dezember 2015 im kath. Pfarreiheim Dia's  über Aethiopien.

 

 

Als Einstimmung auf die bevorstehenden Weihnachtstage wies Walter Eggenberger zum Thema "Aethiopien - Land und Volk" auch auf die älteste Kirche Afrikas hin. Er arbeitete mehr als 20 Jahre für die Informationsabteilung von Radio und Fernsehen. Beim Fernsehen kennt man ihn vor allem als Moderator des Informationsmagazines "10 vor 10", eine Aufgabe, die ihn verschiedentlich an die Brennpunkte des Weltgeschehens brachte.

 

Für das Radio arbeitete er als Amerika- und Bundeshauskorrespondent für politische und aktuelle Sendungen, wie "Echo der Zeit" und "Samstagsrundschau". Er wurde auch für Reportagen in Asien, Amerika und Afrika eingesetzt.  Im Fernsehen wurde er bestens bekannt unter dem Spitznamen "Zeigefinger der Nation" und den Worten "....und morgen wieder bei 10 vor 10".

 

 

Herisau, 15. Dezember 2015


 

 

 

"Begeisterung für Nicolas Senns Hackbrett-Show..."

Bei seinem Solo-Konzert vom 17. November im Club 60plus präsentierte Nicolas Senn eine virtuos-musikalische Hackbrett-Show und bewies so, dass von Appenzeller Musik über Klassik, Jazz und Rock alles auf dem Hackbrett möglich ist.

 

 

Im Solo-Repertoire von Nicolas Senn, in der schmucken Appenzellertracht, bewies er sein Talent als Meister mit dem Hackbrett und eröffnete seine Show mit verschiedenen Eigenkompositionen. Man merkte schnell, dass er in allen Stilrichtungen für tolle Unterhaltung sorgen kann. Alle über 200 anwesenden Mitglieder waren restlos begeistert.

 

Erstmals trat Nicolas Senn zusammen mit Georg Kegel (am Akkordeon) auf, obwohl die beiden noch nie miteinander zusammen auftraten und musizierten. Besonders bei "Erinnerungen an Zirkus Renz" überzeugten die beiden Musiker mit ihren Instrumenten, denn das Zuhören war ein Genuss sondergleichen. Unter grossem Applaus verlangten die Zuhörer Zugaben, die die Beiden auch gerne erteilten.

 

Die Besucher waren sich einig, es war ein Supernachmittag und nur ungern machten Sie sich nach dem Konzert auf den Heimweg.

 

 

Herisau, 18. November 2015


 

 

 

"Gemütliche Stern-Jahresschlusswanderung..."

Mit der traditionellen Saison-Schlusswanderung am 27. Oktober schlossen die Wanderer die diesjährige Wandersaison ab und trafen sich zum gemütlichen Beisammensein im Herisauer "Rechberg"...

 

 

Gegen 70 Clubmitglieder nahmen bei herrlichem Wetter an der letzten Wanderung in der Wandersaison 2015 teil und erlebten einen fröhlichen Nachmittag. Von der Säge, von der Egg, vom Rohren und vom Saum trafen die Sternwanderer fast gleichzeitig auf dem Rechberg ein. Dabei wurden sie mit Alphornklängen empfangen.

 

Alle Teilnehmer kamen in den Genuss eines Kaffees und einem Stück "Schlorziflade". Während das Duo Georg Kegel (Piano) und Norma Hummer (Handorgel) für musikalische Unterhaltung sorgten, genossen die Wanderer das gemütliche Beisammensein in vollen Zügen ob bei Gesang, Gedankenaustausch oder einfach aus Vergnügen.

 

 

Herisau, 27. Oktober 2015


 

 

 

"Zwei Gesangskulturen - ein Konzert"

Das Saumchörli Herisau und der Chor mischedau aus Schluein GR boten am Samstag, 24. Oktober unter dem Motto "Zwei Gesangskulturen - ein Konzert", ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Konzert in der evangelischen Kirche Herisau.

 

 

Die beiden Gesangsformationen präsentierten vor gegen 400 Zuhörern ihr gesangliches Können mit klassischen Liedern in romanischer Sprache sowie Jodeleinlagen und Zäuerli.  Während das Saumchörli die gesangliche Vielfalt des Appenzellerlandes darbot, besangen die Gäste die Vorzüge des Kantons Graubünden.

 

Dabei dürfte der eine oder andere Zuhörer die Texte nicht immer bis ins letzte Detail verstanden haben, aber Gesang kennt bekanntlich keine Grenzen und so taten die kleinen Sprachbarrieren dem Unterhaltungswert keinen Abbruch und das Publikum kam in den Genuss eines abwechslungsreichen und vielseitigen Kirchenkonzertes.

 

 

Herisau, 25. Oktober 2015


 

 

 

"Besuch bei der Züger Frischkäse AG in Oberbüren..."

Am Dienstag, 20. Oktober 2015 besuchten über 40 Clubmitglieder die Züger Frischkäse AG in Oberbüren.

 

 

Bei der Züger Frischkäse AG in Oberbüren wird frische Qualitätsmilch von über 400 regionalen Bauernfamilien, zu verschiedenen Frischkäseprodukten verarbeitet; wie zum Beispiel Mozzarella, Mascarpone, Hüttenkäse, Butter, etc.

 

Beeindruckt von der modernen Technik und den vollautomatisierten Betriebsabläufen durften die Teilnehmer zum Schluss dieses herrliche Naturprodukt auch noch degustieren und eine Mozzarella-Gewürzmischung mit nach Hause nehmen. Vor der Rückfahrt nach Herisau wurde auch noch von der Möglichkeit, im Chäsi-Shop Züger Frischprodukte zu kaufen, rege Gebrauch gemacht.

 

 

Herisau, 23. Oktober 2015


 

 

 

"Jugendchörli Appenzell - ein besonderer Leckerbissen...!"

Am Mittwoch, 30. September war das bekannte "Jugendchörli Appenzell" unter der Leitung von Stephan Streule zu Gast. Es wartete mit einem vielseitigen musikalischen Blumenstrauss auf, am Akkordeon begleitet von Georg Kegel.

 

 

Die 28 Knaben und Mädchen im Alter zwischen 8 und 13 Jahren, in der Innerrhodertracht, geführt von Stephan Streule und am Akkordeon unterstützt von Georg Kegel, traten in heiterer Atmosphäre auf und warteten mit einem musikalischen Blumenstrauss auf. Sie drückten dem Nachmittag einen erfrischenden Stempel auf mit Ratzliedli und Ruggusseli, wobei auch die Besucher in die Lieder integriert wurden und kräftig mitsangen. Zu einem wahren Hit wurde der "Sandchaschte-Boogie" bei dem das Chörli bewies, dass es nicht nur volkstümliche Lieder, sondern auch moderne Lieder beherrscht.

 

 

Herisau, 1. Oktober 2015


 

 

 

7. Wanderung: "Wolzenalp und ein Hochmoor der Superlative..."

Dienstag, 8. September 2015 - Das Toggenburg hat viele Schätze!

 

Über 40 Mitglieder wagten sich an die Wanderung von Krummenau hinauf zum Hochmoor Rietbach. Sie wurden belohnt duch naturbelassene Wiesenpfade, einer herrlichen Aussicht auf Säntis, Speer und Churfirsten, einem feinen Essen im Bergrestaurant und einem interessanten Lehrpfad durch das idyllische Hochmoor.

 

Einige Wagemutige liessen es sich nicht nehmen das Hochmoor barfuss zu erleben.

 

 

10. September 2015


 

 

 

 

"Velotagestour zum Necker und durchs Appenzeller Hinterland..."

Dienstag, 1. September 2015

 

 

Trotz sehr durchzogenem Wetterbericht und der wohl etwas langen, hügeligen Distanz von 55 km, konnte die Tour mit 6 Teilnehmern sehr familiär duchgeführt werden. Aber das Wetter spielte noch mit, denn bei herrlichem, letzten Sommerwetter hielten alle durch und fanden es super. Die Stimmung war perfekt, keine "Platten", gutes Essen in Urnäsch und vor allem kein Regen!

 

 

Herisau, 2. September 2015


 

 

 

"Minigolf mit Grillplausch..."

24 Mitglieder waren am Dienstag, 25. August 2015 dabei.

 

 

Der August-Treff fand auf der Minigolf-Anlage der Psychiatrischen Klinik statt. Das kath. Pfarreiheim konnte nicht benutzt werden, da Küche und die Toiletten umgebaut wurden. Der von Guido Kolb und Fredy Wiederkehr organisierte Anlass fand bei trockenem und warmem Wetter statt. 24 Mitglieder kamen, um dem Minigolf-Spiel zu frönen und die Grillspezialitäten zu geniessen. Ein wunderschöner Abend auf der Minigolfanlage.

 

 

Herisau, 28. August 2015


 

 

 

6. Wanderung: "Höger, Beizli und ein Wasserfall..."

25 Teilnehmer am 18. August 2015

 

 

25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gingen mit dem Wanderleiter Guido Kolb auf eine tolle Bergwanderung.  Vom Jakobsbad gings hinauf zur Scheidegg, wo an der Grillstelle aus dem Rucksack verpflegt wurde. Anschliessend war die ganze Schar zum Kaffee bei Anny und Peter Huber eingeladen.

 

Dann erfolgte eine ziemlich steiler Abstieg hinunter zur Ahornkapelle und zum Leuenfall. Im Lehmen ist man noch einmal eingekehrt und mit dem Postauto und der Appenzeller Bahn bester Laune wieder nach Herisau gefahren.

 

 

Herisau, 16. August 2015


 

 

 

5. Wanderung: "Panoramatour über der Klosterstadt..."

Am Dienstag, 23. Juni 2015 führte Wanderleiter Guido Kolb 28 gutgelaunte Mitglieder von St. Gallen Haggen zum Bahnhof St. Gallen.

 

Von Haggen  stieg die bunte Schar zur Solitüde, wo natürlich die berühmte Solitüdenschaukel ausprobiert werden musste. Dann ging es weiter zum Riethüsli und hoch über dem Tal der Demut wurden schon bald  die nächste Attraktion, nämlich die "Drei Weieren" erreicht. Dann ging es weiter über den Panoramaweg nach St. Georgen und zum Bahnhof St. Gallen. Die Teilnehmer genossen die herrliche Wanderung bei schönem Wanderwetter.

 

 

Herisau, 29. Juni 2015


 

 

 

"Henry Bertschi - der Alleinunterhalter..."

Am 9. Juni trat Henry Bertschi aus Frauenfeld vor gegen 60 Mitgliedern im kath. Pfarreiheim auf.

 

 

Das musikalische Repertoire des Frauenfelder Henry Bertschi auf der Steirischen Harmonika war sehr vielseitig. Nebst Oberkrainer Melodien, alten Schlagern und Evergreens spielte er auch Schunkellieder. Die Besucher wurden bestens unterhalten, es wurde mitgesungen und mitgeklatscht. Einige wagten sogar ein Tänzchen.

 

 

Herisau, 10. Juni 2015


 

 

 

"Eine Velotour ohne Stau und Stress..."

Am Dienstag, 2. Juni 2015 waren 13 Mitglieder mit Guido Kolb mit dem Velo unterwegs.

 

 

Der Radausflug entpuppte sich als wahres Bijou: Strassen ohne Verkehr, herrliches Wetter und eine Landschaft wie aus dem Bilderbuch.

 

Im prächtigen, über 200 Jahre alten Gasthof Muelt endete eine gelungende Ausfahrt. Stolz, die 50 Kilometer geschafft und einige frohe Stunden in guter Kameradschaft verbracht zu haben, wurde die restliche Strecke nach Herisau gemütlich unter die Räder genommen.

 

 

Herisau, 6. Juni 2015


 

 

 

Gemütlichkeit mit dem "Huusfraue-Gruess Bühler..."

Über 100 Mitglieder erlebten am Dienstag, 19. Mai 2015 einen gemütlichen Nachmittag mit den "musizierenden Hausfrauen" aus Bühler.

 

 

Mit viel Herzlichkeit, Heiterkeit und musikalischem Können begeisterten die 4

Frauen die Besucher und sorgten für einen musikalischen Nachmittag. Sie animierten die Besucher zum mitsummen, mitsingen, schunkeln und sogar das Tanzbein zu schwingen.

 

 

Herisau, 20. Mai 2015


 

 

 

Seelisberg - Sonnenterrasse der Zentralschweiz...

Am Dienstag, 12. Mai 2015 erlebten 50 Mitglieder auf dem Ganztagesausflug einen tollen Tag.

 

 

Der Ganztagesausflug nach Seelisberg - der Sonnenterrasse über dem Vierwaldstättersee - wurde zu einem tollen Tag: Sommerwetter wie im Bilderbuch, abwechslungsreiche Carfahrt, Fahrt mit der Standseilbahn nach Treib, Schifffahrt auf dem Urnersee und ein feines Mittagessen gehörten zu den Höhepunkten.

 

 

Herisau, 13. Mai 2015


 

 

 

  

Der Club 60plus ist im Vereinsverzeichnis der Gemeinde Herisau http://www.herisau.ch/de/gaestekultur/kulturherisau/vereinsliste/welcome.php?action=showverein&verein_id=14929 aufgeschaltet.

 

 

Unter Fotoreportagen - Jubiläum 2008 - sind die Bilder von Werner Grüninger in Form einer Diaschau aufgeschaltet.

 

 

3. Juni 2008